Montag, 14. Mai 2018

Plädoyer für das Bloggen

Am 25.05. ändert sich der Datenschutz. Viele Blogger/Innen schliessen Ihre Blogs, da ein Schreckgespenst umhergeistert. So sind umfangreiche Änderungen des Datenschutzes auf Internetseiten gelistet. Viele dieser Seiten schüren Ängste und auf wundersame Weise wird Abhilfe angeboten. Man könne zum Beispiel gegen ein kleines Entgelt mehrere Aufklärungsvideos runterladen oder eine Beratungsdienstleistung in Anspruch nehmen. Sogar mit dem neuen Datenschutz wollen Dritte wieder Geld verdienen. Das muss aufhören! Ich bin ein großer Fan der Blogger-Szene und das geht über meine spezielle Leidenschaft zum Austauschen von kreativen Ideen hinaus! Mit viel Liebe und Einsatz schreiben und gestalten Blogger/Innen INHALTE zu Themen, welche Interesse und Neugierde wecken oder ganz einfach Spaß machen. Richtig Freude macht es einem Blogger/In, wenn Feedback, zum Beispiel in Form von Kommentaren zurückkommt. Kommentare können kurz gehalten sein oder wiederum den Austausch von Ideen dienen. Es kann ein Netzwerk von Gleichgesinnten entstehen. Leider wird das Netz weitmaschiger! Es entstehen weitere Plattformen des Informationsaustausches. Die haben auch ihre Vorteile, aber die Bloggerszene hat weiterhin seine Daseinsberechtigung. Mein Aufruf an alle Blogger/Innen: Lasst Euch nicht verschrecken! Meine Frage an Blogger: Warum bietet Ihr den Menschen, welche erst Eure Plattform zu dem gemacht hat, was sie heute ist, nicht massgeschneiderte Datenschutzbestimmungsvorlagen?

Kommentare:

  1. Liebe Ruth,

    du sprichst mir aus dem Herzen :-)
    Ich bin leider nur Leser, aber ihr seid mir alle so ans Herz gewachsen, dass ich euch nicht vermissen möchte. Auch die vielen schönen Ideen und der Austausch würde mir ziemlich fehlen. Ich hoffe immer noch, dass ein Wunder geschieht und die ganzen Richtlinien sich in Luft auflösen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ruth,
    mein Blog bleibt! Ich habe viel gelesen, mich informiert und bei anderen Bloggern nachgefragt. Wir sind doch so gut vernetzt. Mein Blog und meine Leser sind mir so ans Herz gewachsen. Ich möchte mir dies nicht nehmen lassen.
    Viele wunderbare Blogs sind mittlerweile aus Angst und Unsicherheit verschwunden. So, so schade. Ich hoffe, es werde nicht mehr. Hoffentlich wacht Blogger bald auf.
    GlG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin auch so unendlich traurig, dass viele einfach ihre Blogs gelöscht haben. Und hoffe noch auf ein Wunder, sonst muss ich leider dasselbe tun :-(
      Liebe Grüße, Karo

      Löschen
  3. Liebe Ruth,
    du hast so recht! Und auch ich möchte in Zukunft weiterhin angstfrei bloggen. Das wird einem aber echt nicht leicht gemacht. Und Blogger scheint das alles nicht zu interessieren. Verdammt traurig.
    Ich hoffe, wir kriegen das alle irgendwie noch hin. Insta und Co. sind zwar schnell, aber für mich deutlich zuuu quick&dirty. Da bekommt man was hingeschmissen und gut. Kaum Text, keine Emotionen, keine Seele ... Das ist nicht so recht meins. Ich will bloggen!!!
    Herzlichen Dank für deinen schönen Blogpost!
    GLG, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja und nochmal ja. Insta ist eben wie INSTANT - schnell Pulver auflösen, fertig. Ein Blogpost ist wie ein mit Liebe und Sorgfalt gebrühtes Getränk. Es kostet Zeit in der Vorbereitung aber es schmeckt einfach vieeeeeeel besser!!!
      Ich will auch weiterhin bloggen! Du sprichst mir aus der Seele! Drücker, Karo

      Löschen
  4. Liebe Ruth,
    ich glaube, du sprichst allen Blogger/Innen aus der Seele und ich hoffe, dass doch noch alles gut wird und wir weiter mit Freude bloggen und kommentieren können.
    Danke für dein Plädoyer.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ruth
    Ich kann dir nur beipflichten es ist wirklich Schade, wenn immer mehr Blogs verschwinden.
    Danke für deinen Post.
    Liebe Grüsse
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Das sollte noch viel lauter gesagt werden!
    Wahre Worte...
    Mich macht diese ganze Panikmache auch ein bisschen sauer, weil einiges davon nicht nötig ist. Ich habe eher das Gefühl, das wir Blogger momentan die sind, die am meisten vorbereitet sind...
    Alles wird gut(bestimmt)...
    Ganz lieben Gruß
    Katrin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ruth!
    Danke für diesen Beitrag!!! Ich selbst mag ja diese Panikmache überhaupt nicht. Trotzdem kann ich auch alle verstehen, die aus Angst vor Abmahnungen o.ä. ihren Blog schließen. Aber das kann einfach nicht die Folge einer Verordnung sein, die eigentlich zum Schutz von Verbrauchern gedacht war!
    Ich habe nun erst mal eine Mail an die Datenschutzbeauftragte der Bundesregierung geschrieben und hoffe, das mir dort irgendjemand klare Aussagen speziell für Blogger wie wir es sind machen kann. Wenn ich Antwort bekomme teile ich sie gern mit (in der Hoffnung, Antworten auf diese Ratlosigkeit und Unsicherheit zu bekommen!)
    Da wir selbst nur Nutzer einer Plattform wie Blogger sind, verstehe ich aber auch überhaupt nicht, warum wir eine DSVO haben müssen, da wir selbst weder einen Server betreiben, noch Zugriff auf Daten der Besucher haben, noch diese weiterverarbeiten oder gar verkaufen! Deshalb warte ich da erst mal ab.

    Sei ganz lieb gegrüßt von
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne liebe Nicole! Informiere uns weiter! Drücker, Karo

      Löschen
  8. Liebe Ruth - da stimme ich dir absolut zu. Das Blogsterben ist traurig und ich hoffe sehr, dass dann nach dem Sturm auch wieder etwas Ruhe einkehrt! Und einige Blogs auch wieder zurück kommen! Dass Blogger sich so gar nicht verantwortlich fühlt macht einem schon stinkig!
    trotzdem heitere Grüsse Britta

    AntwortenLöschen
  9. Absolut wahr, was du hier geschrieben hast! Vielen vielen Dank dafür!
    Drück dich,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ruth,
    der letzte Satz ist sooooo richtig, den müsste man eigentlich in die Welt hinausschreien - aber das geht hier leider nicht.
    Ich stimme mit Deinen Ausführungen 100%ig überein.
    GLG Flo

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ruth,
    ich danke dir für die Worte! Sie sprechen mir aus der Seele ♥️ In der Hoffnung, dass deine Zeilen vielen im www Mut machen, schicke ich die herzliche Grüße und eine Umarmung
    Christine ♥️

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ruth,
    ein toller Text.
    Ich fühle mich auch behindert und eingeschränkt in meiner (Meinungs-)-Freiheit.Da kommt man sich wie
    in der Steinzeit vor. Jeder, der Blogs lesen möchte, sollte dies ungehindert tun und das selbe gilt andersherum, wer bloggen möchte sollte das tun dürfen. Wir tun doch keinem weh.
    Ich hoffe auch sehr auf einen Umschwung.
    Liebe Grüße,
    Isa

    AntwortenLöschen
  13. Schöner Beitrag Ruth! Vielen Dank dafür! In Hoffnung auf ein "Aufwachen" von Blogger schicke ich Dir einen lieben Drücker! Karo

    AntwortenLöschen
  14. Du hast völlig recht! Ich bleib hier noch ein bisschen, vielleicht legt sich der Sturm ja wieder;)

    LG von mir, Conny

    AntwortenLöschen
  15. Genau richtig geschrieben, wir lassen uns das bloggen erstmal noch nicht vermiesen. Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  16. Alles gesagt, ich stimme voll und ganz zu. Ich weiß nicht, ob das nicht alles ein wenig zu heiß gekocht wird. Diese Datenschutzverordnung mag ja in gewissen Bereichen einen Sinn machen, doch nicht für uns Blogger, die ja nur ihr Hobby teilen, niemanden etwas Böses tun. Da werden alle über einen Kamm geschert, ob sinnvoll oder nicht. Ich werde an meinen Blog ein paar Anpassungen vornehmen, aber definitiv nicht löschen.
    Liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen

*Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch diese Website einverstanden.